Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Vereinswappen
aktuelle Seite:  News-Startseite
Banner

FC Rot II qualifiziert sich in Schatthausen durch einen 2:4 (n.V.) Auswärtserfolg für die erste Runde im Heidelberger Kreispokal.

Es schien eine klare Sache zu werden als unser Team beim B- Ligist SpG Schatthausen I/ Baiertal II bereits nach 7 Minuten durch A. Hafner und M. Wensch mit 0:2 in Führung lag, doch es wurde spannender als gewünscht. Nach dem furiosen Auftakt verflachte das Spiel in der Folge zusehends, was in Anbetracht der subtropischen Temperaturen nachzuvollziehen war. Zwar behielt Rot die Kontrolle über das Spiel aber die Ernsthaftigkeit um einen weiteren Treffer erzielen zu können fehlte. Die bis zur Halbzeit wenigen aber guten Torgelegenheiten auf Roter Seite blieben ungenutzt und außer 2 Freistößen in Strafraumnähe blieb der Gastgeber auch im „nicht Angriffsmodus“ so dass mit 0:2 die Seiten gewechselt wurden.

Nach dem Wiederanpfiff des äußerst schwach und unlogisch leitenden Parteiischen oder Möchtegern Unparteiischen plätscherte das Spiel wie zuvor vor sich hin, vermeidbare Ballverluste auf beiden Seiten kennzeichneten zum großen Teil den Spielverlauf. Als sich in den letzten 10 Spielminuten die meisten aller Anwesenden inklusive Akteure mit dem derzeitigen Ergebnis arrangieren konnten, stellte der kurz zuvor eingewechselte M. Adler, in der 83. und 89. Minute mit 2 sehenswerten Toren das Resultat nach 90 gespielten Minuten auf 2:2 also „Verlängerung“. In der zweimal 15-Minütigen Nachspielzeit ließen dann aber doch trotz der Freude über die späten Ausgleichstore die Kräfte der Gastgeber nach und Rot übernahm das Spielgeschehen. In der 106. Minute erzielte folgerichtig M. Kastner mit einem Heber das 2:3 für Rot. Selbst die unverständliche „Gelbrote Karte“ kurz danach, für den gleichen Spieler, konnte die Spielgemeinschaft nicht nutzen und mit dem 2:4 ca. 5 Minuten vor Schluss machte L. Vetter den sprichwörtlichen Sack zu.

Es spielten:

Bellemann L, Harmsen L, Dario S, Rössler S, Stang M, Kastner M, Hafner A, Koch T, Mayer M, Dörflinger P, Hofmann D, Thome S, Wensch M., Vetter L, Billmaier B.

e-mail webmaster     ©